Apfelessig mit Paprika 0,5l

22,30 

Apfelessig, Paprika, Zwiebel, lila Knoblauch

Paprika ist in Kultur eine einjährige Pflanze. Bei den 7-15 cm langen Früchten handelt es sich um Beerenfrüchte, im Alltag werden sie aber Schoten genannt (Paprikaschoten). Sie sind entweder rot, gelb, orange, hell- oder dunkelgrün sowie länglich oder auch nahezu rund. Die Paprika gehört zur Familie der Nachtschattengewächse. Es werden sowohl die Pflanze als auch die Frucht als Paprika bezeichnet; vor allem für die Frucht gibt es noch weitere Namen, die Unterschiede in Schärfe, Größe und auch Farbe kennzeichnen. Die am weitesten verbreitete Art, zu der auch fast alle in Europa erhältlichen Paprika, Peperoni und Chilis gehören, ist Capsicum annuum. Die meisten Paprika enthalten – in sehr unterschiedlicher Konzentration – den Stoff Capsaicin, der die Schärfe erzeugt.

Eigenschaften
Paprika wurde schon früher verwendet, um die Abwehrkräfte des Körpers zu stärken. Angeblich soll er auch gegen Krankheitserreger im Magen- und Darmbereich verabreicht worden sein.

Anwendung
Zwei Mal täglich morgens und abends einen Schlemmerlöffel auf ¼ Liter Wasser (wenn es zu scharf ist einen Schlemmerlöffel Honig dazugeben). Beste Wirkung bei Anwendung vor dem Essen, man kann die Essigmischung aber auch danach zu sich nehmen. Man kann auch seinen Salat mit einem Schlemmerlöffel zubereiten.

Achtung
Bei allergischen Reaktionen Behandlung sofort abbrechen, bei Brenngefühl im Magen nehmen Sie zusätzlich Honig, um dies zu verhindern! Ist nicht für Schwangere geeignet!